Exemplarischer Tagesablauf

Während der Schulzeit

9 Uhr – bis Eintreffen der ersten Kinder

  • Dienstberatung, Team- und Fallbesprechung, Reflexion → Planung des Tages
  • Elterngespräche, Schulgespräche, Termine mit anderen am Hilfeprozess Beteiligten (JA, Kliniken etc.)
  • Dokumentation, schriftliche Arbeiten (Entwicklungsberichte verfassen etc.

11 Uhr – 14 Uhr - Eintreffen der Kinder

  • Mittagessen, anschließend Erledigung der Hausaufgaben, schulische Förderung (üben, Ranzenkontrolle etc.)
  • individuelle Spielangebote, Einzelarbeit, Bearbeitung im Hilfeplan gesteckter Ziele etc.

13 Uhr – 14 Uhr - Mittagszeit

  • jedes Kind hält sich in seinem Gruppenzimmer auf und beschäftigt sich leise
  • Hausaufgabenerledigung, schulische Förderung (üben, Ranzenkontrolle etc.) für die Kinder, die spät gekommen sind
  • Erholungszeit, individuelle Spielangebote, Aktivitäten in der Kleingruppe, Einzelarbeit, Bearbeitung im Hilfeplan gesteckter Ziele etc.

14 Uhr bis 16.30 Uhr

  • Freizeitgestaltung, Gruppenunternehmungen, Spielangebote, Aktivitäten im Freien, Freispiel, Einzelarbeit, Bearbeitung im Hilfeplan gesteckter Ziele etc.
  • Hilfeplangespräche, Hausbesuche oder anderweitige Termine

16.30 Uhr 

  • Tagesreflexion („Smileyauswertung“)
  • Vesper

17 Uhr bis 17.30 Uhr

  • individuelle Heimgehzeit jedes Kindes
  • informelle Kontakte zu abholenden Eltern

17.30 Uhr – 18 Uhr 

  • Nachbereitung des Tages, Vorbereitung des nächsten Tages
  • Dokumentation (Gruppenbuch, Akte etc.)

 

Während der Ferien

8 Uhr – 9 Uhr 

  • organisatorische Aufgaben, Absprachen etc.
  • Vorbereitung der geplanten Aktionen, Ausflüge etc.
  • evtl. Termine mit Eltern, Jugendamt etc.

9 Uhr - Eintreffen der Kinder

  • informelle Kontakte zu begleitenden Eltern
  • gemeinsames Frühstück

ab 9.30 Uhr/10 Uhr 

  • Unternehmungen, Ausflüge, Projekte, Fahrten
  • Gemeinsames Mittagessen (unterwegs oder in der Tagesgruppe)

15 Uhr 

  • Heimgehzeit der Kinder
  • informelle Kontakte zu abholenden Eltern

15 Uhr bis 16 Uhr 

  • Nachbereitung des Tages, Tagesreflexion, Vorbereitung des nächsten Tages
  • Dokumentation (Gruppenbuch, Akte etc.)
  • evtl. Elterngespräche, Termine mit anderen am Hilfeprozess beteiligten (JA, Kliniken etc.), Hausbesuche usw.